Einträge von Autor

80 zu 1 – oder 35 Kilometer in 25 Stunden

Wochenende auf einer Abteilung für Innere Medizin …und ich habe Verantwortung für etwas mehr als 80 PatientInnen. Die allermeisten davon hab ich noch nie zuvor gesehen. Das einzige, was ich von ihnen weiß ist das, was in ihren Fieberkurven steht, aber die Gelegenheit, mir bei der Visite einen Überblick zu verschaffen, habe ich leider nicht. […]

Ein dramatisch besseres Leben – Als österreichischer Mediziner an einer Uniklinik in Deutschland, (Teil 2)

Teil 1 nicht gelesen? Den finden sie hier Arbeit & Arbeitszeiten Wir haben sehr viel Arbeit. An der Uniklinik werden weltweit am meisten Prostatektomien durchgeführt. Das muss bewältigt werden. Sowie der Rest der Einsendungen. Im Schnitt sitzen die Assistenten jeden Tag von 8 bis 20 Uhr im Haus. Für den Oberarzt ist es minimal besser. […]

Österreich, Land der Fjorde

Im heurigen Frühjahr gönnte ich mir eine Reise nach Norwegen – wunderschön und viel zu kurz, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen. Das Hurtigruten Postschiff führte uns ganz rauf bis in den Norden, 2465 km sind das in einer Richtung von Bergen bis Kirkenes – und dann wieder alles retour. Das Land sieht aus, […]

Ein trauriges Kapitel österreichischer Vorsorgemedizin

Erfüllt die oberösterreichische Gebietskrankenkasse (OÖGKK) ihren Versorgungsauftrag? Beispiel  Vorsorgekoloskopie Dreimal im Jahr treffen sich die Linzer (und auch ehemalige Linzer) Endoskopiker, sowohl niedergelassene als auch Internisten und Chirurgen aus Spitälern beim von Prof. Schöfl organisierten Endoskopie-Stammtisch, um sich fortzubilden. von hoffnungslosen Idealisten Thema des jüngsten Abends war die „Die Kooperation zwischen niedergelassenen- und Krankenhaus-Endoskopikern“. Es gab […]

Adrenalinspiegel (Teil 2)

Die Spitalsärzte sind ja jetzt endlich im Bereich der öffentlichen Wahrnehmung – weiter so! Nun ein kleines Statement aus dem niedergelassenen Bereich: Adrenalinspiegel In der Woche mit dem 15. August (Feiertag am Freitag und zudem Urlaubszeit) hatte ich innerhalb von vier Arbeitstagen 415 Patienten in meiner Praxis. 415 – also bitte jetzt mal kurz drüber […]

Ein dramatisch besseres Leben – Als österreichischer Mediziner an einer Uniklinik in Deutschland, (Teil 1)

Ich bin vor gut drei Jahren an eine Uniklinik im Norden Deutschlands gekommen. Zuvor war ich im LKH Amstetten Oberarzt und habe dort mehr schlecht als recht verdient. Dazu kommt, dass ich in Wien gewohnt hatte und jeden Tag 120 km hin- und hergefahren bin. Bezahlung: Nachdem ich mein Vorstellungsgespräch in Deutschland gehabt hatte, waren auch […]

Adrenalinspiegel

Es ist ja wirklich süß, wenn unsere neue Frau Gesundheitsminister meint, der Adrenalinspiegel im 25-Stunden-Dienst wäre wirklich hilfreich, wegen dieses Hormons arbeitet es sich problemlos und pausenlos. Grundsätzlich haben junge und noch unerfahrene Kollegen mit Sicherheit einen superhohen Adrenalinspiegel, wenn sie nächtens alleine werken müssen oder plötzlich Entscheidungen treffen, die das Know-how erheblich übersteigen. Die […]

Gemeinsam für sinnvolle Ziele kämpfen!

Nach der Bekanntgabe der Spitalsreform 2011 haben wir Rieder Ärzte wirklich mit viel Anstrengung und Aufwand versucht, einige Pläne der Reform zu korrigieren um die medizinische Vollversorgung der Innviertler Bevölkerung nicht zu gefährden. Wir haben einen Verein zur Erhaltung und Förderung qualitätsvoller Medizin im Innviertel gegründet und uns mit regionalen Politikern und Wirtschaftstreibenden vernetzt. Um […]

Was in Deutschland anders ist

Die Arbeitszeiten. In Österreich begannen wir einen Dienst um 7 Uhr, dieser ging dann anfangs bis 17 Uhr am nächsten Tag (also bis 34 Stunden), wurde nach und nach auf 32 und dann auf 29 reduziert, also Dienstende um 13 Uhr. Ich hatte 3 bis 6 Dienste im Monat. In Deutschland beginnt der Dienst um […]

Die E-Card als Kundenkarte

Es ist Sonntag, halb 3 Uhr früh, Dienst in der Unfallambulanz. Endlich Zeit, mir zumindest mit einem kalten Waschlappen das Gesicht zu erfrischen, mehr ist nicht drin. Das Telefon läutet schon wieder, ich hebe ab. „Kundschaft“ höre ich die Stimme des Krankenpflegers sagen. In der Ambulanz wartet schon ungeduldig eine junge Frau, Mitte 20, und […]

Eine Klug-e Entscheidung

Wie praktisch! Jetzt schließt Verteidigungsminister Klug dem Landeshauptmann Pühringer die Stellungsstraße in Linz – quasi unterm Hintern weg. Jetzt ist der Klug schuld! Jetzt brauchen wir nicht mehr diskutieren über 24 Euro brutto die Stunde für die dort untersuchenden Ärzte – oder sogar 42, laut jüngstem Lockangebot. Aber dass mir ja der Klug jetzt nicht […]