Neulich bei McDonald

Peter, Chef vom McDonald Austria: „Ich habe heuer 55 Milliarden Euro auf der Kante, die ich für 8,5 Millionen Kunden investieren soll.

Zuerst einmal die Seniorentüten

36 Milliarden Euro investiere ich in 2,7 Mio Seniortüten, dann bleiben noch 16 Milliarden Euro übrig für die restlichen 5,8 Mio Kunden.
Wenn ich die verbleibenden 5,8 Mio Kunden nun überreden könnte, auf Cheeseburger zu verzichten und statt dessen auf normale Hamburger umzusteigen – zum Beispiel mittels einer Hamburger-Reform im Sinne einer Hamburger-Primärversorgung (primary hamburger care), wo der Kunde über eine Hotline erfährt, welcher Burger der richtige für ihn ist, dann könnt ich nochmals 3,43 Milliarden einsparen!!

Genial!!!

Und der Kunde wird trotzdem satt, ohne dass er merkt, dass der Käse fehlt! Genial!!!
Um diese 3,43 Milliarden kann ich mir wieder viel mehr Seniortüten kaufen, denn hier steigt die Nachfrage.
Denn eins ist sonnenklar: In der Seniortüte liegt die Zukunft!

Dr. Ursula Hammel ist Allgemeinmedizinerin in Schärding
der angesprochene Peter McDonald aus Wels ist seit kurzem Vorsitzender des Verbandvorstands im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und Direktor des Österreichischen Wirtschaftsbundes.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*