Gemeinsam für sinnvolle Ziele kämpfen!

Nach der Bekanntgabe der Spitalsreform 2011 haben wir Rieder Ärzte wirklich mit viel Anstrengung und Aufwand versucht, einige Pläne der Reform zu korrigieren um die medizinische Vollversorgung der Innviertler Bevölkerung nicht zu gefährden.
Wir haben einen Verein zur Erhaltung und Förderung qualitätsvoller Medizin im Innviertel gegründet und uns mit regionalen Politikern und Wirtschaftstreibenden vernetzt. Um ihnen die Situation bzw. Konsequenzen klar zu machen, was es bedeutet, wenn im Innviertel keine einzige (Voll)Abteilung für Urologie übrig bleibt (der Plan war die Herabstufung zu einem Urologie-Schwerpunkt statt einer Abteilung … somit wären die Krebsoperationen hier nicht mehr möglich gewesen).
Wir haben einen Informationsabend in der Bauernmarkthalle organisiert und dazu den damaligen OÖ Sanitätsdirektor und Regional – und  Landespolitiker eingeladen.
Da ist es ziemlich heiß hergegangen und der Spitalsreferent LH Dr. Josef Pühringer war sehr verärgert. Das hat seinerseits auch zu Rückmeldungen bei unseren Unterstützern geführt.
Dennoch: Die Urologie konnten wir als Vollabteilung erhalten.
Was man daraus folgern kann? Mit Geschlossenheit, gemeinsamem Protest und Überzeugungsarbeit können wir viel erreichen!

Prim. Dr. Gabriele Brinninger ist Pathologin im Krankenhaus Ried.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*